sosta logo
 

 

Selbstführung und Selbstcoaching
für Führungskräfte


Nur wer sich selbst führen kann, kann Mitarbeiter führen
(frei nach Peter F. Drucker)


Teilnehmer (Zielgruppe):

Alle Führungskräfte, die innehalten wollen und sich sowohl mit sich selbst, ihrer persönlichen Entwicklung als auch mit ihrer Haltung und ihrem Verständnis als Führungskraft auseinander setzen wollen.

  3selbstfuehrung

Ihr Nutzen:

Jeden Tag tragen Sie durch Ihre persönlichen Leistungen und durch
mitarbeiterorientierte Führung zur Wertschöpfung ihres Unternehmens bei. Während des Tagesgeschäfts bleibt allerdings selten Zeit für die Beschäftigung mit sich selbst, darüber nachzudenken wo man steht und welchen Verlauf Privat- und Berufsleben nehmen - sollte.

In diesem Coaching haben Sie die Zeit und die Möglichkeit, sich in einer
inspirierenden Lernumgebung sich um sich selbst zu kümmern, für sich selbst zu sorgen und eine persönliche Standortbestimmung im Sinne der Selbstführung und des Selbstcoachings durchzuführen.

In gemeinsamen Reflexionen und Arbeiten Sie sich it dem Coach austauschen und lernen, sich selbst zu sehen und sich aus dem Blickwinkel anderer (die abwesenden Anwesenden) einzuschätzen.

Sie befassen sich mit Ihren Stärken, welche in welchem Kontext nützlich sind und welche Stärken Sie als Person kennzeichnen. Sie loten Ihre Potenziale aus und schauen, welche Potenziale Sie ausbauen wollen.

Sie betrachten Ihre Schwächen darauf hin, welche Chancen, welche Risiken sie für Sie darstellen könnten.

Sie entwickeln Sensibilität und Aufmerksamkeit für Ihre Fähigkeiten als Person und als Führungskraft.


Methoden:

Die Vielfalt der Themen und Fragestellungen spiegelt sich in der Vielfalt der eingesetzten Methoden wieder:
Sie arbeiten mit getesteten Fragebögen als Ausgangspunkt weiterführender Reflexionen und Diskussionen zur persönlichen Standortbestimmung.
Sie arbeiten sowohl kognitiv als auch analog mit Bildern und Metaphern.

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Analyse der inneren Antreiber, Stärken und Barrieren auf Basis von
    Fragebögen zur persönlichen Standortbestimmung
  • Standortbestimmung des eigenen Führungsprofils.
  • Arbeiten mit Basismethoden der Führung zur Standortbestimmung und Weiterentwicklun

Grundlagen der Kommunikation:

  • Bedeutung der selektiven Wahrnehmung aufgeschlüsselt anhand von Methoden zur Bedeutung des subjektiven „Weltbilds“;
  • Kommunikation über Sachinhalte und was wirklich gemeint ist „Eisberg der Kommunikation (Paul Watzlawick)“
  • „Die vier Seiten/Ohren der Nachricht (Schulz von Thun)“:
  • Feedback auf der Grundlage der „Gewaltfreien Kommunikation (Marshall Rosenberg)