sosta logo
 

 

Unternehmensnachfolge

Gelungene Unternehmensnachfolge sichert Zukunft

X Anwalt konsultiert 80 % der Familienunternehmen kümmern sich um diese Themen
X Steuerberater eingeschaltet
X Wirtschaftsprüfer beauftrag
X Finanzberater aufgesucht

  Nachfolger rechtzeitigt benannt 20 % der Familienunternehemen kümmern sich auch um diese Themen
  Erwartungen der Beteiligten geklärt
  Übernahmeprozess entwickelt

Falls Sie noch nicht zu den 20 % Familienunternehmen gehören: Kümmern Sie sich jetzt um die Nachfolge und nehmen Sie sich Zeit für die komplexen Fragestellungen, die auf Sie zukommen.

Alles unter einen Hut – geht das?
Bei der Übergabe des Familienunternehmens müssen unterschiedliche Erwartungen geklärt und berücksichtigt werden.

3zukunftderfirma

 

Sichern die die Zukunft der Firma durch

Kontinuität wahren.........................das Bestehende, Bewährte würdigen
Veränderungen fördern..................dem Neuen Raum geben


Im Wechselspiel von respektvollem Miteinander zwischen Seniorchef und Juniorchef tritt das Neue die Nachfolge des Alten an! Eine gelungene Nachfolge schafft es, das Bewährte fortzuführen und in einem allmählichen Veränderungsprozess dem Neuen Raum zu geben.

Der Übergabeprozess

Vier bis fünf Jahre vor Übergabe der Firma startet der Nachfolgeprozess in vier Phasen.

Phase 1 Phase 2 Phase 3 Phase 4
Einarbeitung Übergang Übergabe Übernahme
Zielvereinbarung
Senior-Junior/
Nachfolger
Coach

Zielvereinbarung
Aufgaben und
Rollenklärung
Zielvereinbarung
Übergabe Führung
an Junior
Zielvereinbarung
Organisationsent-
wicklung

Einarbeitung
Junior:
Erwartungs-
klärung
Akteure

Leitung
Senior

Erste Führungs-
verantwortung
Junior

Gemeinsame
Führung
mit Senior

Zukunftsplanung
Senior: Berufliche
Perspektiven
persönliche
Lebens-
perspektiven
Erwartungen Familie
Zukunfts-
gestaltung
Leitbild
Strategie
Management-
Mitarbeiter-
entwicklung
Erwartungen
Familie



Ablauf des Coachings im Nachfolgeprozess

Kennen lernen
Am Anfang gibt es ein (kostenloses) Gespräch zum gegenseitigen Kennen lernen, bei dem Erwartungen und Ziele des Coachings geklärt werden.

Der Kontrakt
Wenn Sie sich entschließen mit dem Coach zusammen zu arbeiten, vereinbaren Sie mit dem Coach einen Kontrakt, in dem Sie Ziele, Ablauf und Honorar festlegen.
Im Allgemeinen sind 6 Coachings in einem Halbjahreszeitraum empfehlenswert.

Der Coachingprozess

  • In jeder Coachingsitzung werden Thema und Ziel festgelegt.
  • Zum Abschluss kann es Arbeitsaufträge bis zur nächsten Sitzung geben, wie z.B.
    - Führen von Feedbackgesprächen,
    - Durchführen regelmäßiger,
    - strukturierter Meetings,
    - Führen eines Lerntagebuches zur Dokumentation der schrittweisen     Umsetzung von vereinbarten Zielen.
  • Zur Überprüfung der Entwicklung des Nachfolgeprozesses werden mit dem Seniorchef, dem Juniorchef, fallweise mit der Familie und dem Coach Zwischenziele vereinbart und besproche